Mittwoch, 20. November 2013

Möhren-Ingwer-Dip: Ganz gerecht am Sonntag

Selbstgemachter Dip mit Möhre, Ingwer und Zitrone
Zutaten: 100 Gramm Magerquark, eine Möhre, ein etwa daumengroßes
Stück Ingwer, eine halbe Zitrone, ein TL Honig, Salz, Pfeffer

Es soll hier nicht um Politik gehen. Aber ich möchte mal eine Frage stellen: Warum sind Supermärkte sonntags geschlossen? Ich gehöre ganz gewiss nicht zu der verbliebenen Minderheit von FDP-Anhängern - aber ich bin ein gerechter Mensch.

Und ich finde es wahnsinnig ungerecht, wenn wir Mitleid mit Aldi-Angestellten haben und sie sonntags schonen wollen - gleichzeitig aber den Vormittag im Café verbringen, dann ins Kino gehen und abends beim Lieferservice Essen ordern. Ganz selbstverständlich lesen wir Nachrichten im Internet - und man stelle sich mal vor, ein Fußballspiel würde sonntags nicht übertragen, weil leider beim Fernsehen alle Mitarbeiter frei haben. Von den Spielern mal ganz abgesehen.

Möglicherweise bin ich befangen, weil ich zu einer der angesprochenen Berufsgruppen gehöre (und nein, ich spiele kein Fußball) - aber ihr versteht sicher, worauf ich hinauswill? Wie ich jetzt von hier noch zu meinem Rezeptbeitrag komme, ist die andere Frage. Aber ich sehe einen logischen Zusammenhang.

Selbstgemachter Dip mit Möhre, Ingwer und Zitrone

Voilà: Superfixer Möhren-Ingwer-Dip


Dieses Rezept besteht aus so wenigen Zutaten und Arbeitsschritten, dass man es eigentlich kaum beschreiben muss: Quark in eine Schüssel geben, Möhre und Ingwer darunter reiben, den Saft von einer halben Zitrone reinpressen und einen Teelöffel Honig dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken - fertig.

Und jetzt zurück zum Sonntag: Zumindest bei mir sind all diese Zutaten eigentlich immer in der Küche zu finden. Deshalb kann ich den Dip auch ganz schnell zubereiten, wenn sich sonntags Besuch zum Abendessen ankündigt und improvisiert werden muss - einkaufen geht schließlich nicht. Wenn die eigenen Möhren- und Ingwer-Reserven erschöpft sind, kann man natürlich auch super einen Gurken-Knoblauch-Dip machen. Oder Honig-Senf-Dip. Irgendein Dip geht immer! Und passt super zu Salat - zum Beispiel zu diesem hier.

Selbstgemachter Dip mit Möhre, Ingwer und Zitrone

Bon Appétit! Und übrigens: Wer Sonntagabend zum Dip noch Brot braucht, dem empfehle ich einen Besuch bei Nimet Grill auf der Bonner Straße. Hier gibt's superleckere frisch gebackene Fladenbrote für etwa einen Euro - und das auch am verkaufsfreien Tag der Woche. Hat da eigentlich jemand Mitleid?

Keine Kommentare: