Mittwoch, 6. November 2013

Kürbis-Nudelpfanne: Letzte Rettung für Möchtegern-Köche

Nudelpfanne mit Kürbis und Rucola
Zutaten (für 4 Personen): 350g Bandnudeln, 1/4 Hokkaido-Kürbis,
12 Kirschtomaten, 1 rote Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, Pinienkerne, 80g Rucola

Das folgende Geständnis mag komisch klingen - schließlich ist das hier sowas wie ein Food-Blog. Aber: Ich bin keine besonders talentierte Köchin. So, jetzt ist es raus.

Salate und Nachtische sind mein Ding, auch Backen liegt mir. Aber wenn's ums Kochen geht, dann fehlen mir oft die nötige Intuition und Improvisationskunst. Deshalb hangele ich mich am Herd meist an Rezepten entlang, schaue anderen Köchen neugierig über die Schulter - und gerate in leichte Stresszustände, wenn Freunde vorbeikommen und ich ankündige, uns „einfach was zu kochen“.

Wider besseren Wissens tat ich aber genau das, als letztens Freundinnen zu Besuch waren - und ich zuhause leider völlig ohne kompetente Hilfe dastand. Erste Reaktion: Einen Anflug von Panik unterdrücken. Zweite Reaktion: Hektisches Durchstöbern von Pinterest. Dritte Reaktion: Durchatmen und schließlich dieses Gericht planen, das meine Rettung war.

 Nudelpfanne mit Kürbis und Rucola

 

Voilà: Nudelpfanne mit Kürbis und Rucola


Los geht's mit der schwierigsten Aufgabe: Kürbis schneiden und schälen. Mit einem möglichst scharfen Messer und aller verfügbaren Muskelkraft den Hokkaido zu kleinen Würfeln verarbeiten. Zwiebel und Knoblauch hacken, die Tomaten halbieren, den Rucola waschen.

Den Kürbis in Öl anbraten und einige Minuten vor sich hinbrutzeln lassen. In der Zwischenzeit gesalzenes Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen. Zwiebel und etwas später Knoblauch in die Pfanne geben, dann auch Pinienkerne und Tomaten dazu - jetzt alles braten, bis die Kürbiswürfel weich genug, aber noch bissfest sind.

Nudelpfanne mit Kürbis und Rucola

Die gekochten Nudeln (dürfen ruhig noch al dente sein) abgießen und zu den restlichen Zutaten in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rucola oben drauf legen, einen Schuss Öl drübergießen und noch etwa zwei Minuten durchziehen lassen. Den Rucola besser nicht untermischen, sonst vermatscht alles. Das war's schon - es darf serviert werden.

Bon Appétit! Ich habe diese Kürbispfanne sofort in mein Laienköchinnen-Herz geschlossen. Denn sie gelingt nicht nur ganz leicht, sondern sieht auch noch so aus, als hätte man am Herd wirklich was drauf. Und tatsächlich schmeckt sie richtig gut - diese Bemerkung sollte bei aller Bescheidenheit erlaubt sein. 

Nudelpfanne mit Kürbis und Rucola

Keine Kommentare: