Sonntag, 8. Dezember 2013

Gebackenes Apfelmus: Lieblingsobst mit Mandelkruste

Gebackenes Apfelmus aus dem Ofen
Zutaten (für 2 Portionen): 3 mittelgroße Äpfel, 100 ml Apfelsaft,
eine Handvoll ganze Mandeln, eine Zimtstange,
eine Scheibe Bio-Zitrone, 2 TL Rohrzucker

Falls das hier noch nicht klar wurde: Ich liebe Äpfel. Egal, ob pur, morgens im Joghurt-Körner-Mix, im Nachtisch nach dem Essen - gebt mir was mit meinem Lieblingsobst und ich finde es toll.

Ich esse täglich schätzungsweise zwei bis drei Äpfel, mir wurden (und das denk ich mir jetzt nicht aus) schonmal von einem Kollegen Verbindungen zur Apfel-Industrie unterstellt. Ich weiß, der Blöde-Phrasen-Tag ist bereits vorbei, aber einmal muss ich noch: Würde der Spruch „One apple a day keeps the doctor away“ stimmen - alle Ärzte würden wohl sofort abhauen, wenn sie mich nur aus der Ferne sehen.

Das nur als Grundlage - jedenfalls war es sofort um mich geschehen, als ich das folgende Rezept entdeckte. Und ich verrate schon jetzt: Ich wurde nicht enttäuscht.

Voilà: Gebackenes Apfelmus aus dem Ofen


Das Rezept habe ich mal wieder woanders geklaut und leicht abgewandelt - und wie immer kann kaum was schiefgehen! Erst einmal die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Diese zusammen mit dem Apfelsaft, der Zimtstange und der Zitronenscheibe in einen Topf werfen, dort köcheln sie bei mittlerer Temperatur etwa 15 Minuten vor sich hin, bis aus den Würfeln ein Mus geworden ist.

Gebackenes Apfelmus aus dem Ofen

Zimtstange und Zitrone herausnehmen, das Mus in ofenfeste Schalen füllen und den Zucker drüberstreuen (ich lasse Zucker immer gerne weg, an dieser Stelle ist er tatsächlich nötig, damit es eine karamellisierte Kruste gibt). Die Mandeln grob hacken und drüberstreuen - und dann ab in den Ofen.

Unter der Grillfunktion des Ofens (unserer hatte das tatsächlich, klappt aber sicher auch mit normaler Oberhitze) bei 180 Grad etwa 10 Minuten backen, bis sich auf dem Mus eine leichte Kruste gebildet hat. Das war's schon - es darf serviert werden.

Gebackenes Apfelmus aus dem Ofen

Bon Appétit! Ich finde diesen zauberhaft-winterlichen Nachtisch am besten, wenn's noch was ganz kaltes dazugibt - deshalb habe ich einfach ein bisschen Eiskonfekt dazugelegt. Und dann schnell genießen, so lange das Mus heiß und das Eis kalt ist. Deshalb war auch nicht wirklich viel Zeit für tolle Fotos. Man muss eben Prioritäten setzen - und bei Eis und Äpfeln bin ich knallhart.

Keine Kommentare: