Mittwoch, 11. Dezember 2013

Weihnachtsplätzchen: Nostalgische Schoko-Batzen

Weihnachts-Plätzchen: Schokoladige Snowcaps mit frischer Minze
Zutaten: 150g dunkle Blockschokolade, 75g Butter,
90g Zucker, 2 Eier, 150g Mehl, 2 EL Back-Kakao,
1/2 TL Backpulver, eine Prise Salz, 1 TL Zimt,
50g Puderzucker zum Wälzen, eine Handvoll frische Minze

Ich halte nichts von unreflektierter Nostalgie. Eine alte Schreibmaschine ist hübsch als Vintage-Deko - ich bin aber froh, dass ich diese Zeilen am Laptop tippen und bequem korrigieren kann. Und ich liebe unseren Plattenspieler - freue mich aber in der Bahn immer über meine Playlist auf dem Smartphone. Früher war eben nicht pauschal alles besser - trotzdem war ich hingerissen, als eine liebe Freundin mir letztens ein kleines Plätzchen-Heft schenkte, das wahnsinnig nostalgisch ist und zumindest vorgibt, aus alten Zeiten zu stammen.

Schau doch mal vorbei: Hier geht's zu südstadtgold!
 In den Rezepten werden Zutaten wie „Pottasche“ verlangt, die Vorbereitungen für den großen „Backtag“ beginnen teilweise 48 Stunden vorher. Und Fotos von „Spitzbuben“ oder für diese Verhältnisse exotischen „Snowcaps“ gibt es nicht - wie ungewohnt in Zeiten von Food-Blogs und Pinterest. Und wie aufregend. Es war also ein richtige Abenteuer, in das ich mich voller Begeisterung  stürzte...

Weihnachts-Plätzchen: Schokoladige Snowcaps mit frischer Minze

 

Voilà: Schokoladige Snowcaps mit frischer Minze


Ich entschied mich für ein Rezept der Kategorie „Aus der weiten Welt“ – wenn schon Abenteuer, dann auch richtig. (Und ich gestehe, das Rezept sogar leicht abgewandelt zu haben, die frische Minze beispielsweise war selbstverständlich nicht vorgesehen.) Erst einmal wird die gehackte Schokolade samt Butterstückchen im Wasserbad geschmolzen. Kurz abkühlen lassen und in eine große Schüssel füllen, dann kommen Zucker und Eier, danach Mehl, Kakao, Backpulver, Salz und Zimt dazu. Alles wird mit dem Mixer zu einer klebrigen Masse verarbeitet.

Dann die Schüssel mit Folie abdecken und für zwei Stunden ab in den Kühlschrank damit. Wenn die Wartezeit um ist, werft den Ofen an (160 Grad, Umluft), im Anschluss geht's weiter mit der Schokomasse. Sie ist jetzt ziemlich fest und kann ganz einfach zu kleinen Kugeln (etwa 2 Zentimeter Durchmesser) gerollt und in Puderzucker gewälzt werden. Eigentlich werden satte 100 Gramm vorgeschlagen, ich habe mich aber mit der Hälfte begnügt. Wer mag, knetet noch kleingehackte frische Minze in die Kugeln. Während dieser Phase dachte ich übrigens (ganz vorbelastet ohne Fotos), meine Snowcaps würden nachher das Format von Marzipan-Kartoffeln haben. Doch ich sollte mich täuschen.

Weihnachts-Plätzchen: Schokoladige Snowcaps mit frischer Minze

Die Kugeln werden auf einem Backblech verteilt (mit rund drei Zentimeter Abstand dazwischen), dann kommen sie für etwa 15 Minuten in den Ofen. Und dort beginnt die Verwandlung. Die vormals runden Schokokugeln plustern sich auf und werden stolze dicke Batzen, die fast wie Mini-Brote aussehen. Und sie schmecken ganz fantastisch. Wahnsinnig schokoladig - aber durch die Minze irgendwie erfrischend.

Bon Appétit! Und falls euch bei all der Advents-Nascherei das schlechte Gewissen überkommt, gebe ich euch noch einen der vielen wunderbaren Sprüche mit, die im Nostalgie-Heftchen zwischen den Rezepten stehen: „Schokolade bricht das Fasten nicht“ (Honoré de Balzac). Also lasst es euch schmecken!

Weihnachts-Plätzchen: Schokoladige Snowcaps mit frischer Minze

Keine Kommentare: