Mittwoch, 4. Dezember 2013

Adventskranz: Zu spät und zweiglos - dafür mit Phrasen garniert

 DIY-Adventskranz mit Tannenzapfen

Weihnachten kommt immer so plötzlich. Eigentlich hatte ich rechtzeitig mit dem Adventskranz angefangen, schließlich fängt ja bekanntlich der frühe Vogel den Wurm - und deshalb habe ich schon Mitte November den „I feel betta with Lametta“ -Modus gestartet. Aber erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt.

Falls ihr es noch nicht gemerkt habt: Heute ist großer Blöde-Phrasen-Tag bei drei wünsche - willkommen und hereinspaziert! Tatsächlich habe ich es einfach nicht geschafft, meinen Adventskranz pünktlich vor dem 1. Advent fertigzustellen. Hier kommt nun der verspätete Eintrag - und das auch noch mit vier bereits angezündeten Kerzen. Weil eh schon alles versaut ist, nutze ich die Gelegenheit, um endlich mal all die verboten-dämlichen Floskeln zu schreiben, die ich sonst niemals zu Papier beziehungsweise ins Netz bringen würde. Und irgendwann muss es ja mal raus. Also:

A Tännschen please - for: Adventskranz mit Tieren und Zapfen


DIY-Adventskranz mit Tannenzapfen

Für die Bastelbeschreibung mache ich kurz Phrasen-Pause - aber seid gewiss: Es kommen noch mehr! In diesem Jahr hatte ich keine Lust auf die üblichen Zweige, deshalb habe ich diesen alten und ziemlich hässlichen Brotkorb vor dem Müll gerettet und ihn in die Adventsplanung miteinbezogen. Dazu kamen ein paar Tannenzapfen (ich geb's zu, die sind leider gekauft - irgendwie hab ich's nicht in den Wald geschafft), ein paar niedliche Filztiere, weißer Sprühlack und eine Rolle Draht. (Vieles davon ist übrigens vom fabelhaften „Traumfarben“-Laden in der Merowinger Straße.)

DIY-Adventskranz mit Tannenzapfen

Dann wird gebastelt: Ich habe mit einer großen Schere den Boden aus dem Korb geschnitten, mit dem Draht die Tannenzapfen nach Belieben daran befestigt - und dann kommt die Sprühdose zum Einsatz. Alles so lange mit weißem Lack besprühen, bis nichts mehr von der ursprünglichen Farbe übrig ist. Das macht man am besten draußen - denn es stinkt bestialisch und macht außerdem Dreck.

Als das weiße Gebilde trocken war, habe ich die kleinen Filz-Elche drangehängt, alles mit Kordel umwickelt und den Kranz dann auf ein Flammkuchenbrett aus Holz gestellt. So weit war ich vor Wochen schon - dann kam die Sache ins Stocken.

DIY-Adventskranz mit Tannenzapfen

„Es war bestimmt die Weihnachtsmaus...“, könnte ich jetzt sagen - schließlich ist das Tier doch der Sündenbock für jedes Problem in der Adventszeit. Aber ich habe mich einfach verzettelt, mea culpa. Doch wer A sagt, muss auch B sagen, deshalb habe ich irgenwann doch weitergemacht - besser spät als nie. Warum alle vier Kerzen bei mir schon gebrannt haben, darüber hülle ich den Mantel des Schweigens. Im nächsten Jahr wird alles anders - dann kann man diesen unvergänglichen Kranz schließlich wieder aufstellen. Denn ihr wisst ja: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - und das beginnt immer so plötzlich...

Jetzt anzünden und besinnlich werden. Und denkt dran (ja, einen habe ich noch): Wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann habt ihr Weihnachten verpennt. In diesem Sinne: Habt Spaß im Advent und lasst es euch gutgehen!

Keine Kommentare: