Sonntag, 23. Februar 2014

Fruchtigster Feldsalat: Superlativ aus eigener Herstellung

Fruchtiger Feldsalat mit Himbeerdressing
Zutaten (für zwei Personen): 100g Feldsalat, 4 Champignons, 2 Mandarinen, eine Handvoll Heidelbeeren,
ca. 20g Pinienkerne, frischer Parmesan in beliebiger Menge.  Fürs Dressing: 10ml Weißwein-Essig,
20ml Olivenöl, 1 EL Zitrone, 1/2 TL Honig, 1 TL (möglichst stückchenfreie) Himbeermarmelade,
Salz und Pfeffer, ein Schuss Mineralwasser

Ist das Schicksal eigentlich ein hinterhältiges Biest? Manchmal glaube ich das. Dann stelle ich mir vor, wie es da sitzt - mit dickem Wohlstandsbauch und selbstzufriedener Fratze. So beobachtet es uns aus der Ferne und überlegt sich, wie es diesen glücklichen Menschen das Leben vermiesen kann - wenigstens ein kleines bisschen.

Die einfachste Taktik: liebgewonnene Dinge nehmen - mit subtilen Mitteln natürlich. Soll ja keiner merken. Kennt ihr das nicht auch? Die Lieblingscreme hat plötzlich eine verbesserte Formel - und wandert an Tag 2 direkt in den Müll. Die auserwählten Muss-ich-haben Schuhe gibt's nicht mehr in deiner Größe - nein, auch nicht in anderen Filialen.


Und der bislang wirkliche beste Salat der Welt beim Lieblingsitaliener, den ich sogar im Internet anpries, ist plötzlich kleiner, bescheidener, durchschnittlicher - und des Superlativs nicht mehr würdig. Alles ist mir schon passiert - letzteres leider gerade erst. Den Grund konnte ich noch nicht herausfinden - doch die Lösung war schnell klar: Noch mehr Superlativ-Salat aus der eigenen Küche!

 

Voilà: Fruchtigster Feldsalat mit Himbeerdressing


Fruchtiger Feldsalat mit Himbeer-Dressing

Und so einfach geht's: Feldsalat waschen und zupfen, Heidelbeeren waschen, Mandarinen schälen, von Kernen befreien und die einzelnen Stücke nochmal halbieren. Jetzt ist schon der größte Teil geschafft - alles beiseite legen, dann könnt ihr euch dem Rest widmen. Röstet die Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze. Dann putzt ihr die Champignons (zum Beispiel mit einem Stück Papierrolle) und schneidet sie in beliebig große Stücke. Nehmt die Pinienkerne aus der Pfanne, gebt jetzt Öl hinein und bratet die Pilze kurz und scharf darin an - am besten mit etwas Salz und Pfeffer.

In der Zwischenzeit könnt ihr euch dem Dressing widmen: Weißwein-Essig und Olivenöl vermixen, Zitrone dazugeben, dann Honig und Marmelade unterrühren. Damit es nicht so dickflüssig ist, habe ich noch einen Schuss Mineralwasser dazugegeben - dann mit Salz, Pfeffer und bei Bedarf ein paar Kräutern erweitern, bis es euch schmeckt.

Jetzt alle Zutaten hübsch auf Tellern anrichten oder in einer Schüssel vermengen, am Ende frischen Parmesan drüberhobeln - und dann ab auf den Tisch!

Fruchtiger Feldsalat mit Himbeer-Dressing

Bon Appétit. Ich empfehle das Rezept übrigens  besonders für die kommende Zeit, in der uns das fiese Schicksal möglicherweise den Frühling vorenthalten will - denn der Salat schmeckt nach ersten Sonnenstrahlen und nach wackeligen Holzmöbeln unter freiem Himmel. Aber vergiss es, du hinterhältiges Schicksal. Nimm uns Cremes, Schuhe und Restaurant-Salate - aber nicht den Frühling, für den kämpfe ich. Und bis jetzt habe ich noch jedes Jahr gewonnen.

Keine Kommentare: