Donnerstag, 3. April 2014

Möhren-Apfel-Salat: Konsequent improvisiert

Möhren-Apfel-Salat mit Minze und Kürbiskernen
Zutaten (für 2 Portionen): 1 Apfel, 2 Möhren, 1/4 Paprika, 1 EL Zitrone, Salz, 1 Stück Ingwer, eine Handvoll Kürbiskerne, etwas Knoblauch, ein paar Blätter frische Minze
 
Wenn schon, dann richtig. Ein ehrenwertes Prinzip, ich bewundere Menschen, die so handeln - aber es entspricht leider gar nicht meinem persönlichen Wesen. Ich gehöre eher zu der besser irgendwie als gar nicht-Fraktion. Mal kurz durchsaugen statt gleich den großen Frühjahrsputz starten, eine schnelle Runde laufen gehen, wenn's für die große grad nicht reicht. Und ob das Regalbrett nicht einfach mit zwei Nägeln hält..?

Ähnlich war es, als ich letztens Lust auf Salat hatte - aber leider kein klassischer Salat (im Sinne von: grün und mit Blättern) im Haus war. Dann halt Salat ohne Grünzeug. Ich dachte mir: Besser irgendwie als gar nicht. Und außerdem wollte ich schon immer mal ein bei Pinterest entdecktes Rezept ausprobieren. Ich hatte zwar nicht alles dafür im Haus, aber - ihr wisst schon, was ich sagen will...


Voilà: Möhren-Apfel-Salat mit Paprika und Kürbiskernen


Möhren-Apfel-Salat mit Minze und Kürbiskernen

Das wichtigste Utensil für dieses Rezept ist eine Küchenreibe (oder irgendein neumodischer Schnickschnack zum Hacken). Ich habe ganz klassisch per Hand geraspelt - und zwar fast alle Zutaten: In beliebiger Reihenfolge werden die (geschälten) Möhren, Apfel und Paprika gerieben. Alles in einer Schüssel vermengen und die Kürbiskerne unterheben.

Dann kommt das Dressing: Eine Zitrone ausdrücken, bis ihr etwa einen Esslöffel Saft habt, dann Ingwer reiben (bei mir war's ein halber Teelöffel voll) und hinzugeben, je nach Bedarf Knoblauch dazu und alles salzen. Natürlich kann auch Pfeffer nicht schaden - steh ich persönlich nur gar nicht drauf. Abschmecken und beliebig erweitern, dann über unsere Raspelmasse geben und verrühren. Jetzt noch die Minze darübergeben - und dann ab auf den Tisch damit.

Möhren-Apfel-Salat mit Minze und Kürbiskernen

Bon Appétit! Und das schmeckt nicht nur so gut, wie es aussieht - es wird noch besser: Denn in diesem Salat verstecken sich wirklich keine Dinge, die hinterhältig und heimlich doch auf die Hüften gehen. Kein Käse, keine Croutons, nicht einmal Öl im Dressing. Wenn schon gesund, dann auch richtig.

Keine Kommentare: