Freitag, 13. Juni 2014

Minimuffins mit Heidelbeer-Joghurt: Das Runde muss ab in den Ofen

Mini-Muffins mit Heidelbeer-Joghurt
Zutaten: 250g cremiger Heidelbeer-Vollmilchjoghurt, 180g Zucker, 3 Eier, 225g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 120ml neutrales Pflanzenöl. Für die Glasur: 100g Puderzucker, 3 EL frisch gepresster Orangensaft
 
Eine große Portion Klischees bitte - und dazu ein bisschen Pink! Die WM läuft, die Welt ist voll von grölenden Männern, heißen Brasilianerinnen und Spielerfrauen, die gern so viel mehr als das sein wollen. Dazu Würstchen und Dosenbier, das Mädchen in schwarz-rot-goldenen Tops servieren. So sieht's zumindest aus, wenn wir mal ganz bequem in Vorurteilen denken. Und da sehe ich endlich die richtige Gelegenheit gekommen für diese doch ziemlich mädchenhaften Küchlein. 
 

Heidelbeer-Joghurt-Muffins im Kleinformat


Eigentlich sind sie ein Kuchen, das Rezept habe ich im wunderbaren Blog Zucker, Zimt und Liebe entdeckt. Der Teig funktioniert aber auch im Muffin-Format super - und so wird er tatsächlich ein sommerlicher WM-Snack. 

Mini-Muffins mit Heidelbeer-Joghurt


Heizt dafür zuallererst den Ofen vor (175 Grad Ober- und Unterhitze) und stellt eine Minimuffinform bereit - am besten mit kleinen Papierförmchen ausgestattet, sonst könnt ihr sie aber auch fetten. Jetzt verrührt ihr den Joghurt (ich habe den von Landliebe genommen, dem Rezept zufolge sollte es auf keinen Fall eine fettreduzierte Variante sein), die Eier und den Zucker. In eine andere Schüssel siebt ihr nacheinander Mehl, Backpulver und eine Prise Salz, dann gebt ihr sie in drei Schritten zum restlichen Teig. (Ob alles ohne diese Vorgehensweise tatsächlich misslingt, wage ich nicht zu beurteilen - aber ich habe mich dran gehalten...)

Zuletzt gebt ihr das Öl hinzu, vermixt alles und probiert am besten mal, wie gut das schmeckt! Jetzt füllt ihr den Teig mit Hilfe von zwei Teelöffeln in die Muffinform und schiebt sie in den Ofen. Nach etwa 12 bis 15 Minuten sind die Muffins fertig - und die nächste Fuhre kann in den Ofen. Bei diesen kleinen Küchlein könnt ihr mit dem Teig etwa fünf Formen füllen. 

Jetzt fehlt noch die Glasur: Dafür vermischt ihr in einer kleinen Schüssel Puderzucker und Orangensaft (nehmt nach Gefühl so viel von beidem, bis ihr mit der Konsistenz zufrieden seid), streicht sie auf die Muffins, sobald sie abgekühlt sind. Trocknen lassen - fertig! Ich war erst etwas skeptisch, weil keine echten Beeren enthalten sind und die Muffins von innen leicht nach hellen Frikadellen aussehen - aber sie schmecken gut, versprochen.

Mini-Muffins mit Heidelbeer-Joghurt

Bon Appétit! Wer mag, kann natürlich auch noch Glitzerdeko oder pinke Herzchen drüberstreuen - um das Vorurteil voll auszufüllen. Und liebe Mädels, tut uns danach doch allen einen Gefallen und packt das restliche Klischee-Verhalten ganz schnell tief in eure Handtasche. Tut bitte gar nicht erst so, als würdet ihr euch für Fußball interessieren, wenn ihr es abseits der WM nicht tut. Lasst die schwarz-roten Hotpants und goldenen Ballerinas im Schrank. Und sagt bitte niemals einen Satz wie:Ich finde Ronaldo total süß. Danke.

Keine Kommentare: