Montag, 13. Oktober 2014

Kinoreife Verwandlung: Ikea-Stühle mit Shabby-Look besprüht

Agen angesprüht: Ikea-Möbel im Shabby Chic

Es ist wie in diesen Highschool-Filmen: Irgendwo steht immer ein Begleiter im Schatten. Der Football-Star hat einen schüchternen besten Freund, die Cheerleader-Königin eine unscheinbare Cousine. Und am Ende wird allen klar: Eigentlich sind das die besseren Menschen - sie werden nur völlig unterschätzt. So ähnlich ist es bei Ikea-Möbeln: Verkaufsschlager Billy gilt sogar als Designklassiker, auch bei Expedit oder Malm haben wohl 95% der Wohnungsbesitzer gleich ein weiß-eckiges Bild im Kopf. Und wie ist das mit Agen? Nie gehört? Doch, den kennst du! Der günstige Korbstuhl, robust, stapelbar und fast bei jeder Party dabei - trotzdem erinnert sich nachher niemand, dass er da war. Höchste Zeit, Agen ins Rampenlicht zu stellen!

Agen angesprüht: Ikea-Möbel im Shabby Chic

Voilà: Ikea-Korbstühle im coolen Shabby-Look


Natürlich kaufte ich für meine Studentenwohnung damals zwei Agen-Exemplare - in den letzten Jahren versprühten sie in meiner sonst eher Vintage-lastigen Küche klassischen Ikea-Charme. Bis ich sie irgendwann nicht mehr sehen, aber auch nicht aussortieren wollte. Sie sind schließlich bequem, praktisch - und nun mal da. Die Idee war geboren, der richtige Zeitpunkt gekommen. Also durchsuchte ich im Baumarkt Sprühlack-Regale, bis ich endlich hatte, was ich wollte: taubenblau. Klingt unattraktiv, sieht aber (ohne mich zu sehr loben zu wollen) ziemlich cool aus.

Und das Umstyling ist denkbar einfach - man sollte dafür nur eine große Fläche im Freien aufsuchen, denn der Sprühlack stinkt wahnsinnig und hinterlässt taubenblaue Spuren. Am besten also in einen Garten oder Hof gehen, in dem großflächig Folie ausgelegt werden kann. Die Stühle sollten mit einem Tuch von Dreck und Staub befreit werden, dann folgt der tatsächlich anstrengendste Part: Lackdosen schütteln - drei Minuten lang, gut für die Oberarme... Das Sprühen an sich geht schnell und erfordert keinerlei Kompetenzen.

Agen angesprüht: Ikea-Möbel im Shabby Chic

Der einzige Haken: Der Lack geht superschnell leer, wir haben pro Stuhl eine große Dose aufgebraucht (und die guten Vorsätze, auch die Unterseite zu sprühen, leider nicht durchziehen können). Zum Glück ist's nicht schlimm, wenn die Farbe nicht überall deckt - hier steht ja schließlich shabby drüber... Wichtig ist, dass der Lack wirklich gut trocknet - sonst erhalten später auch alle Kissen und Klamotten einen neuen Look. Wir haben den Stühlen also noch einige Tage Ruhe gegönnt, mittlerweile genießen sie aber täglich ihren großen Auftritt in der Küche - und passen in ihrem blauen Shabby-Outfit tausendmal besser ins Umfeld als in der Original-Optik.

Damit ich jetzt nicht für eine Anhängerin der Make-Up-Lobby gehalten werde, spreche ich noch einmal kurz über Menschen statt Möbel. Bei der unscheinbaren Cousine beispielsweise reicht es für den Schritt aus dem Schatten natürlich nicht aus, wenn man ihr mit genügend Farbe eine Komplettverwandlung verpasst. Aber wie bei Möbeln braucht es manchmal einfach nur den richtigen Zeitpunkt oder eine gute Idee - und dann wird alles besser. Und das ist die Moral der heutigen Geschicht'.

1 Kommentar:

Lena hat gesagt…

Schööön! Besonders auch die Moral von der Geschicht'! Mag ich! Und die Stühle stehen wirklich gut aus!