Mittwoch, 1. Oktober 2014

Könnte auch 'ne Tarte sein: Spinat-Quiche mit Tomaten

Herzhafte Quiche mit Blattspinat, Tomaten und Pinienkernen
Zutaten für den Mürbeteig: 150g Mehl (bei mir halb Weizen, halb Dinkel), 50g gemahlene Mandeln,
125g kalte Butter, 1 TL Salz, 1 Ei.  Für den Belag: 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 400g Tiefkühl-Blattspinat,
500g Strauchtomaten, 50g Pinienkerne, 2 EL gemahlene Mandeln, 200g Schmand, 3 Eier, italienische Kräuter.  
Außerdem: Salz, Pfeffer, Olivenöl, Muskat sowie Mehl und Fett für die Form.

Eine Frage, die viele Menschen umtreibt, lautet: Was ist der Unterschied zwischen Erdnussbutter und Marmelade? Kein Witz - auch wenn ich jetzt am Verstand der breiten Masse und ihr vermutlich an meinem zweifelt. Aber testet mal, was Google vorschlägt, wenn ihr Was ist der Unterschied zwischen eingebt. Ein großartiger Zeitvertreib.

Schaut doch mal vorbei: Hier geht's zu südstadtgold!
Was ich aber eigentlich herausfinden wollte: Worin liegt der Unterschied zwischen Tarte und Quiche - falls es denn einen gibt? Komplizierter als die Sache mit den Brotaufstrichen. Manche behaupten, eine Tarte müsse süß, eine Quiche herzhaft sein, Andere machen die Unterschiede an der Form (eckig, rund, oval) fest. Einem weiteren Artikel zufolge darf eine Quiche auf gar keinen Fall gedeckt sein, sondern immer nur Teig mit Füllung. Eine Tarte hingegen dürfe ein gedeckter Kuchen sein, heißt es - muss aber nicht. Eine ungedeckte Tarte könnte also problemlos als Quiche durchgeben und jede Quiche als ungedeckte Tarte. Was ein Humbug- ich entscheide mich dafür, eine Quiche gebacken zu haben (allerdings in einer Tarteform).

Voilà: Spinatquiche mit Tomaten und Pinienkernen


Das Rezept habe ich vor Ewigkeiten bei Chefkoch entdeckt und seitdem ganz oft abgewandelt. Für den Mürbeteig gebt ihr Mehl, Mandeln, Butter (in Stückchen), Ei und Salz in eine Schüssel, verrührt alles erst mit den Knethaken des Mixers und dann mit der Hand, bis ihr eine homogene Masse habt. Die wickelt ihr in Frischhaltefolie, dann kommt der Teig mindestens 40 Minuten in den Kühlschrank.

Herzhafte Quiche mit Blattspinat, Tomaten und Pinienkernen

Für die Füllung bereitet ihr erst den Spinat nach Belieben zu (ich habe Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit etwas Öl angeschwitzt, den tiefgekühlten Spinat dazugegeben und etwa 15 Minuten auf mittlerer Stufe erhitzt - dann mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt). Die Tomaten werden nur gewaschen und halbiert, die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl angeröstet. Fehlt noch der Schmandguss: Dafür verrührt ihr Schmand, Eier und italienische Kräuter mit dem Schneebesen, schmeckt es dann mit Salz und Pfeffer ab.

Heizt den Ofen auf 200 Grad (Umluft) vor, dann schnappt euch die Quiche- (oder auch Tarte-)Form, fettet und mehlt sie ein. Der Teig wird ausgerollt und in der Form ausgebreitet, der Rand sollte etwa zwei Zentimeter hochstehen. Stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel ein und streut etwa zwei EL gemahlene Mandeln drauf. Verteilt den Spinat auf dem Teig, drückt die Tomatenhälften rein, gießt den Schmandguss darüber - und am Ende streut ihr noch die Pinienkerne oben drauf.

Nun schiebt ihr die Quiche auf unterster Schiene in den Ofen - dort muss sie etwa 50 bis 60 Minuten bleiben. Mir kommt das immer sehr lang vor, aber es muss wohl sein. Falls der Teig nach einer halben Stunde schon dunkel wirkt, deckt ihr am besten alles mit Alufolie ab. Und den Rest entscheidet ihr nach Gefühl.

Herzhafte Quiche mit Blattspinat, Tomaten und Pinienkernen

Bon Appétit! Natürlich habe ich Marmelade-Erdnussbutter-Geschichte weiterverfolgt und bin erleichtert, dass es offensichtlich einen Anlass für die vielen Google-Anfragen gibt: einen Witz aus How I Met Your Mother. Trotzdem werden in Foren ausführlichst die unterschiedlichen Eigenschaften der Brotaufstriche aufgelistet. Kurios. Übrigens habe ich noch eine weitere Erkenntnis erlangt: Faule Menschen sind offenbar politisch interessierter als solche, die viel tippen. Denn wenn ihr nur Unterschied zwischen eingebt, schlägt Google Sunniten und Schiiten vor - das könnte man ja wirklich mal lesen. Aber erst nach dem Essen.

Kommentare:

Sarah von das Knusperstübchen hat gesagt…

Haha, so ging es mir auch schon viiiel zu oft. ... und eigentlich, ja eigentlich, hatte ich mir dann gedacht, ach eine Quiche ist für mich einfach herzhaft und eine Tarte süß... aber dann ja, dann, hab ich mich dabei erwischt meine Quiche auf einmal Zucchini Tarte zu nennen, verrückt. ;)
Deine Spinat-Quiche mit Tomaten wäre auf jeden Fall ganz nach meinem Gusto. Köstlich. :)

Liebe Grüße
Sarah

Felicitas hat gesagt…

Dann bin ich ja beruhigt, dass ich mit diesem "Problem" nicht allein bin ;-).
Danke dir und liebe Grüße!